ENGLISH | FRANCAIS | home | email | links | impressum

<<< vorheriges Bild - nächstes Bild >>>


MALER ZINNOBER IN DER GRAUEN STADT

Kannst du dir vorstellen, in einer Stadt zu leben, in der alles grau ist? Häuser, Straßen, Spielplätze, Plüschtiere, Erdbeerkuchen, Weihnachtsbäume, Luftballons, Riesenlutscher, Sommerkleider, Brombeeren, Schmetterlinge? In einer solchen Stadt lebt der Maler Zinnober. Dabei liebt er alle Farben! Seine Sehnsucht, seine Liebe muss Zinnober verschließen. Denn die Menschen in dieser Stadt haben sich an das Grau gewöhnt. Doch dann begegnet er den Kindern Jonas und Paula. Sie sind Feuer und Flamme für Blau, Rot, Grün, Lila, Gelb, Orange – in allen Tönen und Farben! Da geschieht etwas Ungeheuerliches!

Die preisgekrönte Autorin und Illustratorin Margret Rettich (1926 – 2013) schrieb bereits 1973 ihr Kinderbuch „Zinnober in der grauen Stadt“. Sie erzählt von der Ansteckung und Vervielfältigung einer Idee, wenn diese ihren Platz in den Menschen gefunden hat und aus ihr eine Lebensfreude entsteht, in der die Menschen ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen.

UNITED PUPPETS setzen nach "Lichterloh" (2010) und "Das Rotkäppchen" (2012) ihre erfolgreiche Kooperation mit dem THEATER AN DER PARKAUE fort. In ihrer neuen Produktion verwandeln sie die Stadt aus einem grauen Moloch in eine sprühende und quicklebendige Oase.

Zum Stück

„Zinnober in der grauen Stadt“ zeigt für ein Publikum von 4-9 Jahren, wie die Lust am Malen zur Quelle für schöpferisches Denken in einer großstädtischen Umgebung werden kann. Die Zuschauer erfahren, wie eine unveränderbar erscheinende Lebenswelt durch die Viralität der Idee eines Einzelnen gestaltbar wird. So macht das Stück Kindern auf spielerische Weise wichtige demokratische Prozesse erlebbar – wie öffentliche Teilhabe, Partizipation und Mitbestimmung. Die Großstadt wird dabei zur Chiffre für eine Gesellschaft, die immer wieder aufs Neue mitgestaltet werden kann.

Kinder verarbeiten und drücken durch Malen, Zeichnen und Kritzeln auf intensive Weise ihre Emotionen, Fantasien und Wünsche aus. Ästhetisch setzt die Inszenierung auf ein neues Zusammenspiel und Umgang mit technischen Medien, Live-Zeichnen, Collagieren und dem Nebeneinander verschiedenster zeichnerischer Mittel und erschließt so diese grundlegende kindliche Ausdrucksform für das Theater. Die künstlerische Vielfalt korrespondiert mit der Idee, dass alle verschiedenen Menschen an der Gestaltung ihrer Stadt beteiligt sind/werden.


BESETZUNG

Regie: Mario Hohmann
Spiel: Melanie Sowa & Philipp Michael Börner
Ausstattung: Hohmann/Sowa
Musik: Vredeber Albrecht
Digitale Medien: Stefano Trambusti
Dramaturgie: Karola Marsch
Regieassistenz: Max Fritz

Gefördert durch: Der Regierende Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten
In Kooperation mit dem Theater an der Parkaue
Aufführungsrechte Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
vertreten durch die Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH Berlin
www.kiepenheuer-medien.de

Zurück zur Stücke Übersicht >>>